Montag, 30. August 2010

PRE-OUTBACK


Morgen treten wir unseren Camping Trip ins Outback an und zugleich begebe ich mich auf ein weiteres Level meiner Reise. Begonnen hatte ich im Zentrum einer Millionen-Metropole, wo man so gut wie alle Besorgungen zu Fuß erledigen kann und landete anschließend in einer Stadt der nächstkleineren Kategorie (es gibt tatsächlich nicht viel dazwischen), in der der Besitz eines Automobils für einen Stadtmenschen wie mich schon beinahe zum bloßen Überleben notwendig ist.
Der nächste Stopp wird ein See bei Richmond (QLD) im Nirgendwo sein – Einwohnerzahl: 554. Diese Angabe ist noch einmal wesentlich älter als die Zahlen aus dem vorangegangenen Beitrag (WIC II) und nachdem ich gesehen habe, was Bianca und Jack alles in Vorbereitung auf diesen Trip einpacken, oder andersherum, wie wenig sie nur von ihrem Hausrat zurücklassen, beginne ich kleiner dummer Stadtmensch mir ein paar Gedanken zu machen...
Nach einigen wenigen Minuten virtueller Recherche erkenne ich, dass es in Richmond außer besagtem See überhaupt GAR NICHTS gibt – und ich meine damit GAR NICHTS. Kein Fastfood, kein Shopping-Center, keine Bank, kein Internet. Zero, Null, Nada, Niente, Rien und der Letzte macht das Licht nicht aus, weil da keiner mehr ist, der den Schalter betätigen könnte.

Sollte ich mich nach Ablauf der nächsten acht Tage also nicht wieder melden, könnten Sorgen durchaus begründet sein, aber vermutlich auch völlig nutzlos.
Wieder einmal schnüre ich meinen Seesack und dieses Mal gibt es kein 'Mir sinn uns op dr anner Sick'... 

Sodenn, mir sinn uns op dr anner Sick hinger dr anner Sick.

Kommentare:

  1. Junge, nimm die Universalfernbedienung mit! =)

    AntwortenLöschen
  2. Immer schön bei den Einheimischen bleiben und halt Dich bloß fern von den großen, wilden giftigen Tieren!! Aber im Zweifelsfall hast Du ja bestimmt noch ein paar Survival-Tricks von Crocodile Dundee auf Lager!

    AntwortenLöschen
  3. What a timing: Deine Zeit im Outback eröffnete mir nun wunderbar die Möglichkeit, die Lektüre deiner wirklich ausufernd unterhaltsamen Reiseanekdoten nachzuholen, in deren Verlauf ich mich entweder verträumt in den Zeilen verlor, vor Lachen in die Ecke schmiss oder wehmühtig in deine Fußstapfen sehnte, die ja irgendwie auch wieder in meinen Fußstapfen stapfen oder so. Bin enorm gespannt auf euren Trip ins Outback. Ich habe derweil auch neue Welten für mich entdeckt - davon dann mehr, wenn du wieder hier bist. Enjoy, Ernesto

    AntwortenLöschen
  4. Eicke, Du alter Bloggertitan, es macht richtig Spaß hier mit dabei zu sein! Dein Diamantverstand und feiner Witz sind einfach unschlagbar. Ich freu mich auf weitere spannende Geschichten.

    from clever street to a very smart man
    haiK.O.

    AntwortenLöschen